L(iebe) G(rüße) aus L(os) A(ngeles)

Beverly Hills…Santa Monica…Hollywood…Glitzer…Glamour…Stars…Girls-Girls-Girls…
Girls-Girls-Girls??? Werde ich aus meinen Gedanken gerissen.

„Da ist ja ein…Nachtclub. Girls Girls Girls steht da geschrieben. Ich dachte das Rotlichtgewerbe sei verboten in den USA?“

„Naja, ich glaube wenn sie Kabarett draufschreiben, dann geht’s schon.“ Meint Matthias.

Kabarett? Das heißt die Girls müssen dann auch lustig sein? Stand-up Comedy sozusagen…


Auf jeden Fall ist die Welt rund um unser Hotel in L.A. wenig glamourös. Der Security von einem T-Mobile-Shop (ich finde, das sagt schon alles) meinte auch es wäre wohl besser wenn wir Taxi führen.

Aber zum Hollywood Boulevard ist es doch gar nicht so weit…und es ist ja erst sieben Uhr abends…zwar finster, da Winter, aber trotzdem…

Wir machen uns auf die Socken, und dann in die Schuhe, und dann gehen wir zum Hollywood Boulevard.

Wir überleben den Trip dorthin und wieder zurück zwar unbeschadet, aber wirklich schön ist anders. Auch unser Hotelzimmer. Also, nennen wir es lieber Loch, ist wirklich, wirklich nicht schön! Dafür schön laut da neben einer fetten Hauptstraße.

Auch der Hollywood Boulevard ist nicht unsere Welt. Da sind die Sterne, gut, und die Touristen, gut. Bemerke: bin kein Fan von niemanden. Finde keinen Stern den ich wirklich Lust habe zu fotografieren…


…Aber am nächsten Tag finde ich zahlreiche tolle Fotomotive! Wir gönnen uns nämlich ein Ticket für einen Hop-on-Hop-off-Bus. Das war gut! Die Stadt ist nämlich so riesig, da weiß man gar nicht wo man anfangen soll mit Sightseeing und wo aufhören! Und so hopsen wir mit dem Bus herum und bekommen einen schönen Eindruck. Obwohl, schön ist wiederum übertrieben. Unsere Lieblingsstadt wirds wohl nicht werden…

Hier ein kleines Potpuree (oder wie heißt das richtig?) aus Los Angeles:

Weihnachten am Rodeo Drive in Beverly Hills:

Und wusstet ihr, dass man bei Tiffany nicht nur Frühstücken, sondern auch Ohrringerl kaufen kann?

Und dann gibt’s da den Strand, in Santa Monica. Baywatch wurde hier gedreht! Nicht in Malibu etwa, nein, HIER in Santa Monica!

Da, da isser, der Mitch!

Venice Beach kann ich übrigens so gar nicht empfehlen: hier leben die Obdachlosen neben den Souvenirläden für die Touristen…

Die Melrose Ave ist da schon viel netter und auch hipper – für die Modebewussten unter euch.

 

Am nächsten Tag machen wir Downtown L.A.

Hier gefiel es uns am besten. Jede Menge kleiner Kaffeehäuser und Restaurants und nicht ganz so arg touristisch wie Hollywood.

Tipp: wollt ihr Aussicht über Los Angeles: am besten zum Civic Center gehen. Hier kann man gratis bis ganz hinauf auf die Aussichtsplattform und die Stadt von oben genießen!

Und nur ein paar Schritte entfernt findet man Angel’s Flight – den kürzesten Zug der Welt. Mit 1 Dollar ist man live dabei:

Und oben angekommen kann man entweder einen Café trinken oder eine Kleinigkeit essen oder: Fotografieren:

Und über den Mulholland Drive lässt es sich gut Good-Bye wünschen…


Ja, die Stadt haben wir gut und gerne hinter uns gelassen. Jetzt sind wir jedenfalls im Joshua Tree National Park gelandet – jetzt wird erstmal gewandert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*