Costa Rica. Kaffee. Sonne. Urwald. Entspannen. Leben.

Zwei Wochen erst bin ich hier? Es fühlt sich an als wäre ich nie weg gewesen. Nichts hat sich verändert. Das heißt. Doch. Das Wetter. Die Sonne scheint konstant und jeden Tag. Kaum Regen. Und wenn Regen, dann nur kurz. Da die Straßen, äh pardon, da die eine Straße hier nicht asphaltiert ist staubt es nun ganz schön wenn ein Auto vorbei fährt. Und da fahren viele Autos vorbei. Es ist ja jetzt Hauptsaison und die Touristen wollen alle nach Cloudbridge. Und manche wagen sich auch auf den höchsten Gipfel Costa Ricas, den Mt Chirripó  (wobei das eher Öko-Touristen sind, die mit dem Bus anreisen und nicht mit dem Mietwagen).

Auf jeden Fall hoffe ich, dass mein Laptop überlebt – er ist täglich unter einer dicken Staubwolke vergraben. Da hilft all mein Pusten nix.


Letzte Woche, da war Kaffee-Ernte. Uff. Ganz schön beschwerlich. Ich war kurz ambitioniert meiner Familie bei der Ernte zu helfen.

Café Costa Rica

Aber am Kaffeehang angekommen bin ich froh die Balance zu halten zu können. Aber auch noch über fünf Kilogramm Kaffeebohnen um die Hüfte gebunden zu haben? Ich glaube sie wären alle den Hang hinabgepurzelt. Mit ein wenig Pech hätte ich mich hinter her überschlagen.

 

Nein, nein. Die schaffen das seit Jahren prima ohne mich – so auch heute! Ich beschränke mich auf’s Fotografieren.

Kaffee Ernte Costa Rica

Coffee Costa Rica

Aber nicht nur die Kaffeeernte bedarf eine gewissen Kondition. Auch diese Dame hier (ja, Dame) hat so einiges den Berg hinauf zu schleppen.

Ich schleppe auch. Täglich schlepp‘ ich mich die Berg‘ rauf und runter. Wandern nennt man das im Fachjargon. Haben beim letzten Mal sämtliche Muskeln gekatert, so schmerzt nun nur ein einziger Muskel. Der wichtigste überhaupt – wünscht man sich eine sportliche Figur: Der Schienbeinmuskel!

Echt jetzt? Der Schienbeinmuskel tut mir weh??? Na da freu ich mich jetzt aber, dass der jetzt so gut in Training kommt, der Schienbeinmuskel. Hatte eh schon immer ein ungutes Gefühl, das der zu kurz kommt in meinem Leben…

Und da doch jetzt so schön die Sonne scheint, ist es auch ganz und schön warm. Tagsüber zumindest. Nachts ist es wie eh und je klirrend kalt und ich bin froh, nicht nur einen langärmeligenundhosigen Pyjama dabei zu haben sondern auch eine dicke Fleeceweste sowie Schal. Das brauch ich um nicht zu erfrieren.

San Gerardo, Costa Rica – am Vormittag:

San Gerardo, Costa Rica – am Abend:

Aber tagsüber, da wirft man sich auch mal gerne zum abkühlen in den Fluss!

Baden mit meinen Amigos Siviany & Eric

Río Chirripó Pacifico

Huschi kalt ist der Río Chirripó Pacifico zwar, aber ich bin ja schon wieder abgehärtet von der kalten Dusche in meinem Häuschen  🙂

Und wenn ich nicht gerade wandern und baden bin, schreibe ich fleißig an meinem Buch. Da geht schon ganz schön was weiter – auch wenn ich mir sicher bin, dass noch viel Arbeit auf mich zukommen wird…


In ein paar Tagen kommt der Präsident von Costa Rica auf Staatsbesuch hier her, in unser 300 Seelen Dorf San Gerardo de Rivas! Weil da findet DAS Rennen statt.

Es finden sich jährlich mehrere Hunderte, die   l a u f e n   auf den Mt. Chirripó. Startpunkt liegt auf 1.350 m, dann geht’s 17 Kilometer hinauf bis auf 3.400 m, und dann 17 Kilometer wieder zurück runter. Wer schon mal wandern war weiß wie verdammt steil das ist!!!

3 Stunden und 5 Minuten braucht der schnellste dafür. Also rauf UND runter natürlich, also für 34 Kilometer. Unglaublich. Der ältester Teilnehmer ist 68 Jahre alt – und hat dieses Rennen ganze 16 Mal gewonnen! Mal schauen wie er sich heuer schlägt.

Hier werden sie jedenfalls entlanglaufen:

Ich werde vom Ergebnis berichten!


Einstweilen Ski Heil nach Österreich und Frühlingsgrüße nach California. Und die besten Grüße an meine Leser in Japan, Canada, Schweden, Costa Rica, England, Russland, Deutschland, Italien, China, Ungarn, Spanien, Mexiko, Schweiz, Frankreich, Brasilien und Tschechien…

Schön, dass ihr immer dabei seid!

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*